Dieke van Dieken: Farbenfroh und vielfältig – die Taglilie

"Mein schöner Garten"-Redakteur Dieke van Dieken berichtet von seinen Erfahrungen mit unseren Taglilien.

Zugegeben, mein Verhältnis zur Taglilie war nicht immer das allerbeste. In unserem letzten Garten war sie schon vor mir da, und zwar reichlich in Form der Braunroten Taglilie (Hemerocallis fulva).

Diese wuchsfreudige, auch Bahnwärter-Taglilie genannte Wildart hatte einen vernachlässigten Hang erobert. Dort musste ich recht rabiat zu Werke gehen, um für andere Pflanzen wenigstens ein bisschen Platz zu schaffen. Zum Glück habe ich mich davon nicht abschrecken lassen, denn das Taglilien-Angebot ist riesig, und es gibt viele Sorten, die ähnlich robust und pflegeleicht, aber weit weniger ausbreitungsfreudig sind. Mittlerweile haben wir einen neuen Garten, den die aktuelle Staude des Jahres gleich mehrfach ziert.

Zu meinen Favoriten gehört die kompakte ‘Stella de Oro’. Die zierlichen gelben Blüten dieses Klassikers verschönern von Juni bis weit in den Oktober den Bereich vor einer rosafarbenen Englischen Rose.

Interessante Formen zeigen sogenannte Spiders mit ihren schmalen, oftmals zurückgeschlagenen Blütenblättern. Dazu zählt die amerikanische Sorte ‘Black Plush’, deren zweifarbiger Flor einen schönen Kontrast aus Dunkelrot und Gelb aufweist.

Hemerocallis-orange-Dieke-van-DiekenDen Hintergrund eines anderen Beetes verschönert ‘Rotes Rathaus’. Diese moderne, großblumige Züchtung aus Deutschland wird knapp einen Meter hoch und leuchtet intensiv rot. Wesentlich dezenter kommt ‘White Perfection’ daher. Mit weißen, zartrosa überhauchten Blüten wirkt die Sorte überaus elegant und ist ein verträglicher Partner für farbenfrohe Nachbarn. Wenn es der Platz erlaubt, kommt sicherlich noch die oder andere Pflanze hinzu, etwa die angenehm duftende Zitronen-Taglilie (H. citrina).

Allen schneckengeplagten Gärtnern sei übrigens gesagt, dass die langlebigen Stauden sehr weit unten auf dem Speiseplan der Schädlinge rangieren. Für uns Menschen sind einige Taglilien-Sorten hingegen recht schmackhaft und werden gerne als Deko oder Beilage für den Salat verwendet. So lassen sich die Blüten nicht nur optisch, sondern auch kulinarisch genießen.


 

FOTO 1:
MEIN SCHÖNER GARTEN-Redakteur Dieke van Dieken präsentiert blühende Taglilien aus seinem Garten: ‘Rotes Rathaus‘, ‘White Perfection’ und ‘Black Plush’ (von links) - (Foto: MSG/Ulrike Pfeifer)

FOTO 2: 
Die Bahnwärter-Taglilie (Hemerocallis fulva) fand sich früher häufig in den Gärten der namensgebenden Berufsgruppe. Hier ziert die robuste, braunorange blühende Staude ein Schleusenwärterhaus im Elsass. - (Foto: MSG/Dieke van Dieken)


Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.