Der Schaugartenrundweg

Vielleicht haben Sie im Garten ein schattiges Plätzchen unter einem alten Baum und hadern mit der Bepflanzung? 
Oder Sie suchen eine elegante Lösung zur Gestaltung Ihres Vorgartens?
Vielleicht überlegen Sie auch, wie Sie Kinder oder Enkel für den Garten begeistern können?

Mit unseren Schaubeeten bieten wir Ihnen eine Fülle an neuen Ideen und Anregungen für die Gestaltung des eigenen Grüns. Von verschiedenen Prachtstaudenrabatten in außergewöhnlichen Farbkombinationen und dem duftenden Kräuterbeet über das große Rosenrondell am Teich bis hin zum Kinderbeet und dem mediterranen Kiesbeet: Wir möchten Sie inspirieren und verraten Ihnen in unserer Schaugartenrundweg-Broschüre viele unserer bewährten Pflegekonzepte und Gestaltungsprinzipien.

Die Schaugärten sind übrigens nicht nur im Sommer sehenswert, die Beete offenbaren ihre Schönheit zu verschiedenen Blütenhöhepunkten vom Frühjahr bis in den späten Herbst. Genießen Sie einen entspannten und informativen Rundgang durch die Blütenfülle unserer Gärtnerei!

Schaugarten

  • Intensität durch kräftige Blütenfarben
  • Hohe Prachtstauden wie Mohn, Sonnenbraut, Lupine, Astern, Wolfsmilch

Tipp: Natürliche Staudenstützen - für besseren Halt steckt man im Frühjahr dünne, verzweigte Äste von Hasel oder Weide rund um den Austrieb hoher Stauden. Die Stängel verweben sich mit den Ästen und lassen die Stützen später unsichtbar werden.

  • Duftkräuter an der Terrasse für sinnlichen und kulinarischen Genuss
  • Mediterran anmutender Korallenstrauch mit eindrucksvollen roten Blüten (frostfreie Überwinterung)
  • Verschiedene Lavendelsorten kombiniert

Tipp: Mit einem Hochbeet in sonniger Südwestlage schafft man ideale Bedingungen für trockenheitsliebende Kräuter und Pflanzen. In den Fugen der aufgeschichteten Steine fühlen sich extreme Sonnenkinder wie Origanum wohl.

  • Außergewöhnliche Farbkombination
  • Faszinierende Texturkontraste graulaubiger Stauden u.a. mit wolligem Stachys, Artemisia, Blauschwingel und Blaustrahlhafer

Tipp: Einen fulminanten Blütenstart im April zaubern Tulpen in Lila und Weiß. Mobiles Grün: Farblich passende Kübel und Töpfe, ebenfalls bep anzt mit Tulpen, füllen vorübergehend Lücken.

  • Kiesbeet im Stil der englischen Gartengestalterin Beth Chatto (Motto „Es wird nicht gewässert!“) mit natürlich anmutenden Pflanzengemeinschaften auf teilweise mit Kies gemulchter, offener Beetfläche
  • Pflege beschränkt sich auf Unkraut entfernen
  • Trockenheitsverträgliche Sonnenstauden mit mediterranem Charakter

Tipps: Blumenzwiebeln verwildern lassen und sich über die Kreativität der Natur freuen – vagabundieren erlaubt! Trittsteine erleichtern die Pflege. Bei einer Hangpflanzung relativieren hohe Stauden oder Säulenwacholder den Anstieg des Geländes, indem man sie im unteren Bereich pflanzt.

  • Kombination von attraktiven Prachtstauden wie Iris, Pfingstrosen und Astern mit für Kinder interessanten Stauden: Sonnenblumen, Erdbeeren, Moskitogras, Schokoladenblume, Zitronenmelisse, Wollziest etc.

Tipp: Streichelweich, lecker oder duftend – Pflanzen für Kinder sollten einen besonderen sinnlichen Aspekt oder/und eine Geschichte (wie z.B. Sonnenhut und Indianernessel) haben.

  • Außergewöhnliche Farbkombination
  • Unterschiedliche Blütentypen beleben die Staudenp anzung, z.B. Kniphofen, Phlox, Glockenblumen, Iris

Tipp: Mut zu Kontrasten! Komplementärfarben zu kombinieren erzeugt immer einen starken Effekt, die gesamte Pflanzung wirkt aber trotzdem stimmig.

  • Kletter- und Ramblerrosen erobern eine 30 Meter lange Rosenpergola
  • Alte Pflanzung aus Zeiten der Gräfn von Stein-Zeppelin; leider sind einige Rosennamen verloren gegangen

Tipps: Rosen während des Austriebs im Frühjahr rechtzeitig an einer Rankhilfe befestigen, wenn die Triebe noch weich und biegsam sind. Gut geeignet sind dauerhafte Kunststoffclips für kräftige Triebe oder Gartenzwirn für dünne Triebe.
Im Frühjahr rankende Rosen auch auf alte, abgestorbene Äste hin untersuchen und diese entfernen.

  • Strauchrosen und ihre Staudenbegleiter in verschiedenen Farbthemen: fröhlich-leuchtend in Orange- Gelb, trendy in Violett-Gelb, klassisch in Weiß-Rot und Romantik pur in Rosa mit graulaubigen Stauden

Tipps: An Rankgerüsten wie Obelisken oder Rankschirmen erobern Rambler und Climber die dritte Dimension. Für dichten Wuchs und Blütenfülle die Triebe waagerecht um Obelisken leiten und fixieren. An Rankschirmen fallen die Ranken über den Schirm in sanften Bögen nach unten – selten und besonders sehenswert!

  • Farbenfrohe und strukturreiche Bepflanzung mit Stauden und Gräsern, die einen frischen Gartenboden bevorzugen.

Tipps: Bei der Bepflanzung eines Teichrandes auf das Motto Wasser eingehen. Trockenheitsliebende Pflanzen z.B. mit grauem Laub wirken oft unbewusst fehl am Platz. Das Wasser im Teich bleibt klarer, wenn man Sauerstoff produzierende Schwimmpflanzen wie die Wasserpest (Elodea) hineinsetzt.

  • konzipiert, angelegt und gepflegt durch unsere Auszubildenden
  • Ideen zur Beet- oder Grabgestaltung

Tipps: Bei schmalen, langen Beeten besonders auf die Höhenstaffelung achten, um keine Pflanzen zu verdecken. Daher immer vom Hauptbetrachtungswinkel aus in der Höhe ansteigen lassen. Pflanzen Sie Stauden in kleinen Gruppen und mit Wiederholung, um dem Beet Großzügigkeit und Ruhe zu verleihen.

  • Staudenbeet und Outdoorraum für Wintergartenpflanzen
  • Dschungelcharakter mit großblättrigen und exotischen Pflanzen
  • Blattschwerpunkt mit orange-leuchtenden Blütenhighlights: nicht winterharte Pflanzen wie Wandelröschen, Indisches Blumenrohr (Canna), Yucca, Elefantenohr. Stauden wie Pampasgras, Sonnenröschen und Heuchera bringen Struktur ins Beet – auch wenn die Sommergäste im Winterquartier sind.

Tipp: Für den einfachen Umzug nicht winterharte Pflanzen komplett im Topf in die Erde einsenken.

  • Pflegeleichtes Kiesbeet für kleine Gärten
  • Südliches Flair im Garten mit Gras (Stipa), Wolfsmilch und Buschmalven (Lavatera; Winterschutz: Zelt aus Tannenwedeln)
  • Ganzjährig attraktiv; Gras mit schönem Winteraspekt
  • Accessoires

Tipp: Für ganzjährige Attraktivität den Schnitt übers Jahr verteilen: Malven im Frühjahr auf 30 cm zurückschneiden, Wolfsmilch nach der Blüte im Spätsommer (neue Triebe komplett stehen lassen).

  • Edler Beetcharakter mit graulaubigen Stauden (u.a. Artemisia, Gräser) in Verbindung mit weißen und burgunderfarbenen Blüten (Iris ‘Merlot‘, Iris ‘ Colour Splash‘, Knautie ‘Mars Midget‘ sowie Laubfärbung Heuchera)

Tipp: Betonung des Stils durch passende Accessoires – wie z.B. weiße Glaskugeln.

  • Intensive Farbkombination in Orange, Gelb und Rot
  • Beete am Hang auf mehreren Ebenen
  • Hochstamm-Rosen führen eine weitere Ebene ein

Tipp: Winterschutz für Hochstammrosen mit dekorativem Aspekt, z.B. geschmückte Tannenwedel von der Veredelungsstelle aufwärts binden.

  • Rasenmäher adé! – eine Auswahl an robusten Bodendeckern zeigt die Vielfalt der immergrünen, pflegeleichten Möglichkeiten
  • Trittsteine als nützliche Deko

Tipp: Niedrig, blühend und immergrün, der perfekte Rasenersatz für wenig begangene Flächen.

  • Licht im Dunkeln – Attraktive Pflanzen für den Halbschatten wie Fingerhut (Digitalis), Tränendes Herz (Dicentra)
  • Unterschiedliche Blattstrukturen und Höhenstaffelung

Tipp: Der Standort „Halbschatten“ umfasst sowohl Gartenstellen mit lichtem Schatten etwa unter Gehölzen als auch Orte, wo nur Morgen- und Abendsonne hinkommen. Pralle Mittags- und Nachmittagssonne mögen diese Stauden nicht.

  • Ganzjähriges Gestalten mit Einjährigen
  • Rose 'Rosendorf Steinfurth' wird umgarnt von jahreszeitlich blühenden Pflanzen
  • Schöne Vorgartengestaltung

Tipp: Bei der Auswahl übers Jahr das Gestaltungsthema, in diesem Fall die Farbe Rosa, im Auge behalten.

  • Unsere Spezialitäten Iris, Pfingstrosen, Taglilien und Mohn mit passenden Begleitern
  • Frühling – Sommer – Herbst: Es wird durchgeblüht
  • Rosenneuheit 'Rhapsody in Blue' in dunklem Lila-Mauve und ein Mandelbäumchen sorgen für Struktur und Höhe

Tipp: Den Frühling mit Tulpen, Narzissen und Primeln feiern!

  • Eine Auswahl der schönsten Strauchpfingstrosen mit Füllstauden

Tipp: Strauchpfingstrosen sind die Stars im Beet. Sie benötigen jedoch Platz, um über die Jahre zu ihrer vollen Schönheit heranzuwachsen.

  • Strauchrosen in ihrer ganzen Pracht

Tipp: Zur Forsythienblüte vertrocknete oder verletzte Zweige auslichten, nach Bedarf in der Höhe kürzen und mit Rosendünger versorgen. Ansonsten: Sich an der mit den Jahren immer üppigeren Pracht erfreuen.

  • Gemischte Rabatte mit weißblühenden Prachtstauden und silbernen Blattschmuckpflanzen. Die vielbewunderten Gehölzstars sind die weiße Strauchpäonie und die dornenbewehrte Bitterorange (Poncirus trifoliata).

Tipp: Bei einfarbigen Pflanzungen verstärkt auf Struktur- und Texturkontraste achten, zum Beispiel feines Laub (Artemisia) im Verhältnis zu grobem Laub (Bartiris).

  • Trockener Halb-/Schatten – hier unter einem alten Schwarznussbaum - als Herausforderung
  • Bewährt haben sich u.a. Bergenien, Kaukasusvergissmeinicht und Waldmeister

Tipps: Im Herbst das alte Laub unter Nussbäumen und Kastanien entfernen, um zu verhindern, dass über das verrottende Laub wuchshemmende Stoffe in den Boden übergehen. Unter Bäumen Beete regelmäßig im Frühjahr mit gutem Gartenkompost mulchen, um dort wachsende Stauden ausreichend mit Nährstoffen zu versorgen.

  • Eine schattige Oase der Ruhe mit einem schönen Ausblick auf die Weinberge
  • Fliederduft erfüllt im Frühsommer den Platz
  • Der Brunnen in Form einer Irisblüte wurde von dem norwegische Künstler Arild Roerdal aus blau schimmerndem Labradorit 2011 geschaffen und zum Jubiläum „85 Jahre Staudengärtnerei“ eingeweiht.

Tipp: Vom Lieblingsplatz im Garten aus lässt sich die Schönheit der Pflanzen in Ruhe betrachten und genießen!

Hinweis auf unseren Pflanzenversand

Die Pflanzen unserer Schaugärten können Sie vor Ort oder über unseren Gartenversand beziehen. Seit vielen Jahren versenden wir bereits Gartenpflanzen, in unseren Versandinformationen erfahren Sie mehr darüber.

Zuletzt angesehen