<b>Gartenkräuter</b><br><i>Standort & Pflege</i>

Gartenkräuter
Standort & Pflege

Die Vielfalt der Kräuterpflanzen entdecken

Selbst auf der kleinsten Fensterbank hat ein Topf mit Schnittlauch Platz, um den Salat mit selbstgezogenen Grün zu garnieren. Meist verbindet sich bei den Kräutern das dekorative Aussehen mit einer hohen Nutz- und Heilwirkung. Generell sind bei Kräutern auch die Blüten essbar! 

Am besten ernten Sie die Kräuter bei trockenem Wetter, wegen der Taubildung möglichst nicht am frühen Morgen oder späten Abend. Eventuell die Kräuter waschen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Zum Trocknen die Pflanzen mit Nähgarn oder ähnlichem zusammen binden, kopfüber an einen luftigen dunklen Ort hängen und nach ca. einer Woche Trockenzeit in fest schließenden dunklen Dosen nicht länger als ein Jahr aufbewahren.

Kleingehackt als Wintervorrat in Schraubgläsern im Eisfach aufgewahrt sind besonders Basilikum, Thymian, Estragon, Melisse und Schnittlauch geeignet. Auch als Kräuteressig kann man Kräuter konservieren: 

4 große Kräuterzweige und 4 geschälte Knoblauchzehen mit 500 ml Weisweinessig übergießen, 2 Wochen unverschlossen auf dem Fensterbrett stehen lassen und anschließend abseihen und in Flaschen füllen

Der richtige Standort

Kräuter Vielfalt

Kräuter kommen aus ganz unterschiedlichen Ländern. Beliebt sind die mediterranen Küchenkräuter wie Salbei, Rosmarin, Thymian und Lavendel, die einen durchlässigen Platz in der vollen Sonne benötigen und am besten im Frühjahr gepflanzt werden. Weil fast alle von ihnen immergrün sind, sollten sie im Winter mit Laub oder Reisig geschützt werden. 

Die heimischen Kräuter wie Pimpinelle, Liebstöckel und Minzen können eher halbschattig in einem lehmigen Gartenboden stehen und das ganze Jahr über gepflanzt werden. Achten Sie bitte bei den besonders wuchskräftigen Minzen darauf, dass sie mit einer Wurzelsperre versehen oder gleich im Topf gehalten werden. 

Als besondere Schönheiten für den Kübel gibt es aus dem Mittelmeergebiet den Lorbeer oder aus Asien das Zitronengras und Jiagulan, Chinas Pflanze der Unsterblichkeit. Diese Pflanzen müssen frostfrei überwintert werden.

Die richtige Pflege von Kräutern

Wie alle Stauden können Sie Kräuter entweder vor oder nach der Blüte teilen und umpflanzen, wenn sie schwächer im Wuchs werden oder von innen her verkahlen.

Generell tut es den Kräutern gut, wenn Sie jederzeit kräftig ernten, dann entwickeln sich die Stauden zu schönen Büschen. Alle Kräuter können Sie im Frühling mit Gräfin-von-Zeppelin-Staudendünger oder Gräfin-von-Zeppelin-Biodünger düngen.


Das Kräuter-Sortiment der Staudengärtnerei

 

Zuletzt angesehen