• In der wärmsten Zeit des Jahres senden wir Ihnen alle Pflanzen unserer Sommerkarte.
    Außerdem können Sie bei unseren Iris (Schwertlilien) wieder aus dem Vollen schöpfen.

Hakonechloa ist Staude des Jahres 2022

Stilvolle Gartenbereiche im lichten Schatten gestalten


Filigran und anmutig sind nur zwei der Prädikate, die man dem Japan-Berggras zuschreiben kann. Die ‚Staude des Jahres 2022‘ ist ein Ziergras der Extraklasse, mit dem sich bestens stilvolle Gartenbereiche im lichten Schatten gestalten lassen. Durch seinen schopfartig übergeneigten Wuchs eignet es sich perfekt für den Beetvordergrund oder die Begleitung von lauschigen Sitzplätzen und Wegen. Auch in Kübeln sieht es äußerst elegant aus und bietet je nach Sorte optische Ruhe oder einen farbigen Blickfang.

In Kombination mit breitblättrigen Funkien, Farnen und Anemonen sorgt Hakonechloa mit seinem feinen Laub für spannungsreiche Bilder und bringt asiatisches Flair in den Garten. Dank unterschiedlicher Sorten bieten sich vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten, denn neben reingrünem Laub finden sich im Hakonechloa-Sortiment auch grün-gelb-gestreifte, limettenfarbige oder rötlich geflammte Kandidaten. Im Herbst warten alle Japan-Berggräser mit hübscher gelber Herbstfärbung auf, bevor sie sich in die Winterruhe verabschieden.

Damit sich Japan-Berggras im Garten wohlfühlt, benötigt es einen möglichst humosen, durchlässigen Boden, der jedoch gern etwas feucht sein darf. Hier formt es einen runden Schopf, der im Alter bis zu 50 cm im Durchmesser erreicht. Eilige sollten von diesem Gras gleich eine höhere Stückzahl pflanzen, denn Hakonechloa benötigt etwas Zeit zur Entwicklung. Doch auch ohne „grüne Ungeduld“ kann man von der ‚Staude des Jahres 2022‘ einfach nicht genug bekommen!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen