• In der wärmsten Zeit des Jahres senden wir Ihnen alle Pflanzen unserer Sommerkarte.
    Außerdem können Sie bei unseren Iris (Schwertlilien) wieder aus dem Vollen schöpfen.

Hitze und Trockenheit im Garten

Nur die Harten kommen in den Garten!

Juli 2022 – mein Garten hat die Anmutung einer südspanischen Verkehrsinsel: der Rasen braun, nur im Schatten noch einige schlappe grüne Halme. Und bei den Stauden zeigt sich, wer fit für den Klimawandel ist. Kein Wunder, die Wetterlage hat ganz klar mediterranen Charakter.

Bevor jemand fragt: Ja, ich gieße meine Rabatten regelmäßig alle drei bis vier Tage – aber vielleicht immer etwas zögerlich, um meine Wasserrechnung nicht ins Unermessliche zu steigern. Und die Regentonnen sind schon lange leer. Nur die Hochbeete bekommen täglich das ersehnte Nass.

 

>So schaut‘s gerade aus

Meine aktuellen Gartenschätzchen trotz Trockenheit im Garten: 

Trockenheit-im-Garten_Laguna-KletterrosewLn94byHY75f9Ganz klar, die gut eingewachsenen Rosen. Zwar sind deren Blüten nicht ganz so prall wie sonst, aber durchaus ansehnlich – und unermüdlich. Wie außergewöhnlich schön plötzlich der Anblick einer Blüte erscheint.

Zu den Zeppelin-Rosenschätzen

 

 

 

Trockenheit-im-Garten_Pfingstrosem8TtsiBSPeQOdPfingstrosen (ebenfalls gut eingewachsen)! Zwar lange verblüht, aber mit gesundem Laub sorgen sie für Fülle im Beet.

Die schönsten Pfingstrosen

 

 

 

Trockenheit-im-Garten_NachtkerzedSivZX6FvHZIVTrockenheit, welche Trockenheit? Das scheinen die Nachtkerzen zu raunen, bevor sie am späten Vormittag ihre leuchtend gelben Blüten zusammenfalten. Doch Nachschub für den Abend wartet bereits auf die Entfaltung. 

Nachtkerze 'Sonnenwende'

 

 

 

Trockenheit-im-Garten_Strategische-PflanzenHSTV68r3HbQc9Keine Überraschung: Lavendel, Wollziest, Rosmarin, Fetthenne, Weinraute, Stockrosen, Königskerze und Johanniskraut – eben all die Pflanzen mit den passenden Strategien für Hitze und Trockenheit. 

 

Trockenkünstler für die Sonne

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trockenheit-im-Garten_Schmetterlingsflieder_1eF20Pz82AtNxPFreude macht auch der Schmetterlingsflieder: mir und den unglaublich schönen Gauklern der Lüfte. Kommt es mir nur so vor, oder gibt es dieses Jahr mehr Schmetterlinge als sonst?

 

Schmetterlingsflieder

 

 

 

 

Trockenheit-im-Garten_Margeriten3B2bbyowFCIaW

  • Zwar ist mein Garten zu schattig für Iris, aber in Kübeln am Sonnenplatz gedeihen sie unkompliziert und prächtig.
  • Ein Lob auch an die Flockenblume. Bienen, Hummeln und Falter umschwirren die eher dezenten blasslila Blüten. Selbst jetzt noch im Verblühen. 
  • Ganz und gar unverwüstlich scheinen die Elfenblumen, allen voran die Sorte ‚Frohnleiten‘.
  • Und schön sind auch noch Margeriten. Ihre weißen Blüten machen einfach gute Laune. 
  • Okay, sie sind nicht gerade mein Favorit, aber sollten erwähnt werden: Die Bergenien halten sich ebenfalls tapfer. 

 

So lala:

Bei einigen Pflanzen bin ich unentschieden ob Hop oder Top: Nach dem Gießen berappeln sie sich regelmäßig. Sie sind meine Gradmesser fürs Wässern. Sobald sie anfangen zu schlappen, komme ich mit der Gießkanne, also je nach Wetterlage alle drei bis vier Tage. Dazu zählen: 

  • Kaukasisches Vergissmeinnicht
  • Die meisten Geranium-Sorten
  • Duftveilchen
  • Taglilien, je nach Sorte
  • Clematis sind auch okay. Die Blüte ging jedoch dieses Jahr rasch vorüber. 

 

Die aktuellen Loser in Sachen Trockenheit im Garten: 

Trockenheit-im-Garten_PhloxmUbKFoCQ1fvSI

  • Leider, und das ist wirklich sehr traurig, sind meine Phloxe keine Trockenheitskünstler. Gelbe Blattspitzen, kleine Blüten – sie schauen einfach unglücklich aus. Obwohl ich ihnen immer wieder eine Extrakanne Wasser schenke. 
  • Ebenso die Glockenblumen. Wenn sie dieses Jahr geblüht haben, dann ratzfatz – und jetzt dörren sie vor sich hin. 
  • Farne mögen, und das ist ja nun nicht neu, auch eher feuchtes Klima.
  • Funkien, ach ja... Was soll ich sagen? 

 

 

Was werde ich jetzt tun? 

Um das Elend zumindest nicht zu vergrößern...

 

Beete mulchen: 

Durch die dürren Pflanzen gibt es weniger Laub, dass die Erde beschattet = volle Kanne Verdunstung. Mit Mulchmaterial versuche ich die Feuchtigkeit länger im Boden zu bewahren. Vorteile: 

  • Bodenfeuchtigkeit erhalten
  • Isolierung: Der Boden erhitzt sich weniger
  • Ausgeglichenere Temperatur und Feuchtigkeit ist gut fürs Bodenleben. 
  • Weniger Erosion und Verschlämmung.
  • Und weniger Beikräuter.

Aber Rasenschnitt ist nicht verfügbar, wie auch! Also setze ich auf Abfall aus den Hochbeeten, wie Laub von Salaten, Kohlrabi, Zuchhini etc. 

 

Und auf Rindenmulch. Der kommt nun unter die Gehölze und auf die Rabatten (nicht auf die Hoch- und Gemüsebeete, da packe ich Stroh hin, und auch nicht um die mediterranen Pflanzenschätzchen, das mögen die, ich glaube, wegen der Gerbsäure nicht). Weil Rindenmulch dem Boden Stickstoff entzieht, wird eine ausgleichen Stickstoffdüngung empfohlen. Damit muss ich mich allerdings noch eingehender beschäftigen. 

 

Persönlich stehe ich nicht auf mineralische Mulchmaterialien. Kies, Splitt, Schotter, Blähton passen nicht in meinen Cottage-Garten. Wobei – ein Beth-Chatto-Beet würde mir schon gefallen. Vielleicht ein Projekt für die weitere Zukunft? 

 

Trockenheit-im-Garten_KletterhortensieD4cRjkrPT6vG1Schatten: 

Eine Freundin beschattet ihre Hortensie in Hitzeperioden mit einem großen Regenschirm – eine effektive Maßnahme, finde ich. Brauche ich aber nicht: Meine Kletterhortensie an der Nordseite des Hauses ist top-robust. 

 

Richtig gießen: 

Wie gut, dass meine Kollegin Anne Rostek diese Tipps in Sachen Gießen zusammengestellt hat: 

 

Trockenheit-im-Garten_Sommerschnitt-BauernjasminXp69LYTBsgbCKUnd zu guter Letzt: 

Hoffen, dass der Bauernjasmin den Sommerschnitt gut übersteht...



 

 

 

 

 

Was ist geplant, damit der Garten nächstes Jahr besser aussieht?

Blühende Beete trotz Trockenheit im Garten

 

Mehr Mulch: 

Rechtzeitig mulchen, so lange es noch Gras und Schnittgut gibt.

Ich werde weitere Mulchmöglichkeiten testen. Auf meiner aus Fachliteratur zusammengestellten Liste stehen gehäckseltes Chinaschilf, Gartenfaser, Schafwolle und Hanf, wenn verfügbar.

 

Eine Zisterne versenken: 

Zugegeben, das ist ein größeres Projekt, aber sicher sinnvoll, um mehr Regenwasser aufzufangen. Einfacher umsetzbar: Die Füllmenge der Regentonnen deutlich erhöhen. 

 

Trockenheits-, hitze- und starkregenverträgliche Pflanzen: 

Und möglicherweise, das will aber noch gut abgewogen werden, die Auswahl der Pflanzen überdenken (der Phlox bleibt!!). 



Wie schaut es bei Ihnen aus? 

Haben Sie Tipps für den Klimawandel und Trockenheit im Garten? Wie sind Ihre Erfahrungen? Schreiben Sie uns gerne einen Kommentar oder senden Sie uns eine E-Mail.

 

 

Themen: Gartenpflege
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen