<b>Dahlien</b><br><i>ungebremste Blütenpracht</i>

Dahlien
ungebremste Blütenpracht

Auch der Garten kennt seine Moden und es darf als großes Glück gelten, dass die Dahlien längst wieder en vogue sind und auf der Beliebtheitsskala unserer Gartenpflanzen ganz vorn mitmischen.

Heiß begehrt in all ihren Farben und Formen, als Kaktus-, Pompon-, Anemonen-, Seerosen- Und-immer-so-fort-Blütige, beglückt die exotische Knollenpflanze den Sommergarten und seine Besitzer mit einer ausgesprochen langen und von großer Fernwirkung zeugenden Blüte. 

Info: Mehr erfahren

Standort & Pflege

DahlienDahlien bevorzugen einen vollsonnigen Standort mit humus- und nährstoffreichem Boden. Sie benötigen viel Wasser, daher ist bei sonnigem und trockenem Wetter Achtung geboten. Allerdings muss Staunässe dringend vermieden werden und auch in Untersetzern bei Töpfen oder Kübeln darf kein Wasser stehen bleiben. 

Bei der Düngung von Dahlien ist unbedingt darauf zu achten, dass nicht zu viel Stickstoff gegeben wird. Massige Pflanzen mit dünnen Stielen und wenigen Blüten wären sonst die Folge. Am besten eignet sich gut abgelagerter Kompost oder ein ausgewogener Volldünger. 

Dahlien sind mehrjährig, aber nicht winterhart. Daher sollte man sie im Herbst bodennah zurückschneiden und ausgraben. Die ideale Lagerung erfolgt kühl und luftig bei 6 – 9°C, wobei die Knollen weder austrocknen noch gefrieren dürfen. 

Im Frühjahr ist ein Vortreiben im Haus an einem kühlen und hellen Ort möglich. Ins Freiland gesetzt werden sollten die Pflanzen allerdings erst, wenn keine Gefahr durch Nachtfröste mehr besteht. 

Bei flächigen Pflanzungen empfehlen sich 4 – 6 Pflanzen pro Quadratmeter und die ideale Pflanztiefe liegt bei 5-10cm.

Dahlien als Schnittblumen

Dahlien begeistern uns mit einer ungebremsten Blütenpracht von Juli bis zum ersten Frost. Alle Sorten sind bestens zum Schnitt geeignet. Allerdings sollte man die Stiele erst dann schneiden, wenn die Blüten voll entwickelt sind, da sie sich in der Vase nur schlecht öffnen. Am besten schneidet man die attraktiven Blüten am frühen Morgen oder am späten Nachmittag, bei nicht zu heißer Witterung. 

Hinweis

Bei starkem Schneckenbefall im Garten ist es sinnvoll, die jungen Austriebe nach dem Pflanzen mit etwas Schneckenkorn zu schützen.

Wie werden Dahlien überwintert?

Da Dahlien in unseren Breiten nicht winterhart sind, müssen die Knollen nach dem ersten Frost ausgegraben und an einem frostfreien Ort, z.B. im Keller oder in der Garage, überwintert werden. Dort verbringen sie, eingeschlagen in ganz leicht feucht gehaltenem Sand, die Wintermonate und dürfen nach einer langen Ruhephase mit Verabschiedung der Eisheiligen Mitte Mai zurück ins Beet.

Standfest und nektarreich

Während sich in naturnaher Umgebung die einfach blühenden Sorten nahtlos ins Gartenbild einfügen und als Korbblütler den Insekten reichlich Nektar spenden, dürfen Prachtstaudenrabatten, Bauerngärten und feurige Hot Borders britischer Prägung im stetig wachsenden Angebot an gefüllt blühenden Dahlien schwelgen. 

Was alle Dahlien eint, ist ihre Vorliebe für vollsonnige, nährstoffreiche Standorte auf gut feuchtigkeitsversorgten Böden. Um die Ausbildung immer neuer Blütenknospen über Monate hinweg anzuregen, sollte Verblühtes eifrig ausgeputzt werden. Der Standfestigkeit der gewichtigen Dauerblüher nicht blind vertrauend, empfehlen wir zudem, schon die jungen Triebe diskret abzustützen und anzubinden.

Zuletzt angesehen