Aruncus (Geißbart)
Ideal als Hintergrund die Staudenrabatte

Unscheinbar? Wunderbar! Als langlebige Strukturstaude, als Überlebenskünstler im trockenen Schatten, als treuer Begleiter zu Salomonsiegel, Funkien und Farnen: so wollen wir den eindrucksvollen Geißbart hier vorgestellt wissen.

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Heimische Wildstaude
Aruncus dioicus
Aruncus dioicus
Hoher Wald-Geißbart
Waldgeißbart ist auch in unseren Gegenden heimisch, liebt schattige Plätze. Bei Aruncus dioicus sind die unzähligen, kleinen rahmweißen Blüten zu großen Rispen vereint. Der ideale Standort: Halbschatten bis Schatten, frischer Boden.
4,80 EUR * 4,90 EUR *

Wissenswertes über Aruncus (Geißbart)

Aruncus (Geißbart)

Mit seinem attraktiv geteilten, frischgrünen Laub bildet der eher durch Zurückhaltung glänzende Solitär einen buschigen Horst von strauchähnlichem Ausmaß und wirkt damit schon vor der Blütezeit sehr ansprechend. Im Sommer schenken die fedrigen, weißen Blütenrispen schattigen Gartenecken das nötige Licht und wenn sich im Herbst die Farben langsam verabschieden, bleiben die abgeblühten Stiele noch eine ganze Weile als dekorative Struktur erhalt

Seine Wuchshöhe von gut anderthalb Metern positioniert den Geißbart eher im Hintergrund einer halbschattig bis schattig gelegenen Staudenrabatte. Dort vermittelt er gekonnt zwischen Gehölzen und Stauden und kommt dank seiner Trockenheitsverträglichkeit auch an durch Wurzeldruck bestimmten Standorten über Jahre hinweg gut zurecht.

Zuletzt angesehen