Bodendecker & Polsterstauden
praktische Blumenteppiche

Bodendecker sind vermutlich die am häufigsten verwendeten Pflanzen und aus den heimischen Gärten kaum wegzudenken. Dabei füllen sie störende Lücken im Staudenbeet und schaffen einen grünen Teppich als Alternative zum Rasen. Für schwer zugängliche Gartenbereiche sind Bodendecker ideal, so findet man sie auch unter Bäumen, Sträuchern oder an Wegrändern. Das gemeinsame Merkmal ist vor allem der niedrige Wuchs, wodurch Sie ein dichtes Polster bilden.

Nur die Harten kommen in den Garten

<b>Bodendecker & Polsterstauden</b><br><i>praktische Blumenteppiche</i>

Welche Sorten sind winterhart?

Viele Bodendecker sind Stauden. Das bedeutet, dass sie sich im Herbst in die Erde zurückziehen, um dann im nächsten Frühjahr fit und gestärkt wieder auszutreiben. Und das meist Jahr für Jahr. Sie überstehen so auch wirklich kalte Winter. Die allermeisten unserer Bodendecker und Polsterstauden sind also winterhart.

Wo und wie pflanzen?

Bodendecker fühlen sich nicht nur in Einzelstellung wohl, sondern schätzen Gesellschaft. Wie wären Bodendecker und Polsterstauden zusammen mit anderen Stauden oder Gräsern?

Für eine gelungene Bepflanzung mit Bodendeckern sollte man unbedingt auf die Sonnendauer sowie die Bodenbeschaffenheit des geplanten Standorts achten und danach entsprechende Pflanzen aussuchen. Nur wenn man die Bedürfnisse der Pflanzen bedenkt und ihnen gerecht wird, werden sich die Bodendecker dauerhaft an ihrem Standort wohlfühlen. Das geht allen Pflanzen so!

Sind nun die passenden Pflänzchen ausgesucht und der jeweilige Standort mit den nötigen Pflanzabständen festgelegt, werden die Pflanzlöcher im Beet ausgehoben. Dort hinein pflanzt man die Neuzugänge so tief, wie sie zuvor im Topf saßen. Am Anfang sollte regelmäßig gegossen werden, damit die Gartenschätzchen an ihrem neuen Platz sicher anwurzeln.

Zuletzt angesehen