Caltha (Sumpfdotterblume)

Sumpfdotterblumen und Sumpfschwertlilien gehören zum grünen Inventar der Teichrandbepflanzung wie Lavendel und Bartiris zum Kiesgarten. Mit großen, sonnengelben Blütenschalen erfreut Caltha palustris ab April schon von Ferne das Auge, und dies zu einer Jahreszeit, in der wir, noch in den Nachwehen des Winters, jeden Farbgruß doppelt erwidern. Zugleich vermitteln die festen, herzförmigen Blätter in ihrem frischen Grün ein hochwillkommenes Zeichen wiedererwachenden Lebens und lassen die Sumpfdotterblume in Blüte und Blatt zu einer würdigen, hochgeschätzten Frühlingsbotin werden.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Wissenswerts über Caltha (Sumpfdotterblume)

Caltha (Sumpfdotterblume)

Atemberaubend schön und überraschend haltbar wirken die Blütenstiele auch in der Vase zwischen aufblühenden Zweigen von Zierkirschen und filigranen Blütenrispen von Brunnera und Tiarella.

Auf Feuchtwiesen und in Wassernähe, zwischen Sonne und Halbschatten, findet Caltha palustris ein perfektes Habitat. Doch auch in künstlich angelegten „Wassergärten“ aus Töpfen und Trögen fühlt sich die pflegeleichte Blatt- und Blütenschmuckstaude wohl. Neben der einfach blühenden, unter Insekten sehr beliebten Art, wirbt auch Caltha palustris 'Mulitplex' mit stark gefüllten, pomponförmigen Blüten um Aufmerksamkeit, wobei das Mehr an dekorativem Potential Pollen und Nektar kostet.

Zuletzt angesehen