Clematis (Waldrebe)
auch für Kübel auf Balkon und Terrasse

Etwa 300 verschiedene Arten kennt die zur Familie der Hahnenfußgewächse gehörende Gattung der Clematis und von wenigen Ausnahmen abgesehen, sind die allermeisten in den gemäßigten Breiten zuhause, verstreut über den ganzen Erdball. Günstige Ausgangsbedingungen also, um die attraktiven Kletterpflanzen für den Garten zu gewinnen. Hier kommen Frühlings- und Sommerblüher, Wildarten und zahllose Züchtungen als blühfreudige Zaunkönige, als Rosenbegleiter und fröhlich kletternde Freiluftakrobaten zum Einsatz, die allerlei Rankhilfen romantisch mit ihren Blütentrieben umschlingen.

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Wissenswertes über Clematis (Waldrebe)

Clematis (Waldrebe)

Eine der bekanntesten Hybriden, die hell-rosafarbene Clematis montana Rubens, eröffnet neben alpina und macropetala Züchtungen im Frühling den Waldreben-Reigen, der sich mit den großblumigen, ein breites Farbspektrum abdeckenden Hybriden in den Frühsommer fortsetzt. Clematis viticella prägt dann mit ihren entzückenden kleinen Blütenglöckchen in verschwenderischer Fülle das Gesicht des Sommers, der sich mit Sorten der beiden Arten texensis und orientalis bis in den Herbst hinein fortsetzt. 

Während es sich bei Waldreben hauptsächlich um verholzende Kletterpflanzen handelt, bieten wir mit Clematis heracleifolia und Clematis recta auch Vertreter der krautigen Staudenwaldreben an, die im Beetmittelgrund einer sonnigen Rabatte ihren Platz finden. 

Als Waldpflanzen lieben Clematis einen frischen, humosen, gut durchlässigen Boden und wissen ihren Wurzelfuß gern kühl von anderen Pflanzen beschattet. Unterdessen winden sich die langen Blütentriebe zielstrebig dem Licht entgegen. Somit finden wir Clematis an sonnigen bis halbschattigen Standorten, die auch gut im Kübel auf Balkon und Terrasse geschaffen werden können.

Zuletzt angesehen