Eryngium (Mannstreu)
Trockenheitskünstler und Insektenmagent

Als Staude des Jahres 2019 ist der Edeldistel endlich die Aufmerksamkeit zuteil geworden, die sie als Strukturstaude, als Trockenheitskünstler und Insektenmagnet verdient. Ihre stacheligen Blätter und Blüten, die vielfach durch eine faszinierend, metallisch blaue Färbung ins Auge stechen, passen wunderbar in Kies- und Trockenbeete, die sie mit Schwertlilien, Leinkräutern, Teppich-Thymianen oder duftigem Steinquendel teilen.

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Wissenswertes über Eryngium (Mannstreu, Edeldistel)

<b>Eryngium (Mannstreu)</b><br><i>Trockenheitskünstler und Insektenmagent</i>

Sie kommen auf mäßig nährstoffreichen, trockenen und sehr durchlässigen Böden am Besten zurecht und sollten, vor Winternässe geschützt, an warmen, schottrigen Standorten wachsen dürfen. In mediterrane Pflanzkonzepte sind sie mit ihrer scharf umrissenen Silhouette stimmig zu integrieren. Als wertvolle Insektennährpflanzen haben Edeldisteln eine besondere ökologische Bedeutung, die die Zierwirkung ihrer außergewöhnlichen Blütenköpfe wunderbar ergänzt. Auch in der Vase machen sich die Stiele von Eryngium alpinum 'Blue Star' und Eryngium planum 'Blauer Zwerg' zwischen Schleierkräutern, Purpur-Fenchel, Schafgarben oder Zier-Salbei ganz phantastisch.

Mit dem standhaften Edeldistel-Solitär Eryngium yuccifolium, der zur Blütezeit im Juli eine stattliche Höhe von 150cm erreicht, lassen sich sonnige Staudenbeete großartig ordnen und ankern. Dank der wintergrünen Blätter ist er ganzjährig im Garten präsent und bleibt, wie alle Edeldisteln, von Schnecken unbehelligt, die sich, man kann sich's denken, von den pieksigen Stauden fernzuhalten wissen.

Edeldisteln – Stachlige Schönheiten mit reichem Nektar

In früheren Zeiten soll Eryngium für Aphrodisiaka verwendet worden sein, wordurch sich der deutsche Name Mannstreu vermutlich ableitet. Die Pflanze ist auch als Edeldisteln bekannt, erscheint in den verschiedensten Formen auf der ganzen Welt.

Wer Eryngium an einem sonnig-trockenen Standort pflanzt, kann sich zwei Dingen sicher sein: Zum einen ziehen diese aparten Pflanzen mit ihren stacheligen Blättern und Blüten alle Blicke auf sich, zum anderen wird es um diesen Insektenmagnet in den Sommermonaten nie still. Bienen, Hummeln, Schwebfliegen und Schmetterlinge summen, brummen und flattern herbei, um sich an dem reichen Nektarangebot gütlich zu tun.

Auch Floristen kommen voll auf ihre Kosten. Die Blütenstängel halten sich wochenlang in der Vase und sind ideal für Trockensträuße oder Kränze.

Zuletzt angesehen