Leucanthemum (Margeriten/Sommermargerite)
Sommerlaune und Wiesengefühle

Gartenmargeriten machen Sommerlaune, wecken Wiesengefühle und bieten mit ihren prominenten, weißen Körbchenblüten Insekten und Floristen-Scheren reichlich Angriffsfläche. Während sich die heimische Wiesen-Margerite, Leucanthemum vulgare, einer informellen Verwendung im Naturgarten besonders anempfiehlt, prunken die üppigen Horste der Kultursorten in der Staudenrabatte zwischen anderen Beetstauden wie Phlox oder Rittersporn.

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Wissenswertes über Leucanthemum (Margeriten/Sommermargerite)

<b>Leucanthemum (Margeriten/Sommermargerite)</b><br><i>Sommerlaune und Wiesengefühle</i>

Im Mittel erreichen sie eine Wuchshöhe von 80cm und finden damit im Beetmittelgrund, hinter Frauenmänteln und Storchenschnäbeln ihren Platz. Ab Juli setzen die weißen Strahlenblüten mit ihrer sonnengelben Mitte heitere Akzente mit Insektennährwert und Kontrastpotenzial zu allen kerzenförmigen Blütenständen, wie Ehrenpreis oder Ziersalbei. Als haltbare Schnittblumen gehören Margeriten in jeden Sommerblumenstrauß und machen sich auch im Knopfloch sympathisch.

Gärten in ländlicher Umgebung – und solche, die diese über eine entsprechende Gartengestaltung in Erinnerung rufen – kommen ohne Margeriten gar nicht recht auf ihre Kosten und lassen die unkomplizierten Hochsommer-Blüher zum Grundinventar des Bauerngartens avancieren. Dabei gedeiht Leucanthemum an sonnigen Standorten, auf nicht zu trockenen, nahrhaften Böden am Besten und darf auch in die Rosenbegleitgarde Aufnahme finden. Ein Rückschnitt der Pflanzen nach der Blüte sowie eine Teilung der Horste nach drei bis vier Standjahren, wirkt sich positiv auf deren Vitalität aus und lässt Gartenmargeriten über Jahre hinweg ihr volles Potenzial entfalten.

Sanft in einer warmen Sommerbrise wehende Margeriten gehören in jede naturnahe, sich am Beispiel einer blühenden Sommerwiese orientierenden Pflanzung. Sommermargerite tragen mit ihren freundlichen, weißen Strahlenblüten wesentlich dazu bei, ein Gefühl von Sommerfrische, guter Laune und ausgeruhter Heiterkeit zu verbreiten. Die fleißige Selbstaussaat von Leucanthemum vulgare sorgt dabei immer wieder für willkommene Überraschungsmomente im Garten, dem diese Dynamik selten schadet.
Im sonnigen Staudenbeet auf nährstoffreichem, gutem Gartenboden sind auch die Bauerngarten-Klassiker der großblumigen Sommer-Margeriten zuhause. Im Mittelgrund der Rabatte bilden diese lang- und reichblühenden Schnittstauden ein schönes Pendant zu anderen Sommerblühern wie Sonnenhüten, Phlox, Rittersporn oder Schafgarben. Als Insektennährpflanzen sind sie zudem von großem ökologischen Nutzen.

Zuletzt angesehen