Scutellaria (Helmkraut)
Wertvolle Insektenweiden und ausdauernde Sommerblüher

Es gehört zu den ungelösten Fragen der Popularitätsforschung, weshalb sich Stauden die alle Vorzüge gartenwürdiger Existenz, wie Ausdauer, Anpassungsfähigkeit und Blühfreude, auf ihrer Seite haben, dennoch eher als Geheimtipp im Garten wiederfinden. Helmkräuter sind von dieser Crux nicht unberührt und verdienen es daher als wertvolle Insektenweiden, als ausdauernde Sommerblüher und genügsame Charaktere für trockene Standorte in ein helleres, appelatives Licht gerückt zu werden.

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Wissenswertes über Scutellaria (Helmkraut)

<b>Scutellaria (Helmkraut)</b><br><i>Wertvolle Insektenweiden und ausdauernde Sommerblüher</i>

Während sich das aus Asien stammende Baikal-Helmkraut mit seinen violettblauen Blütentrauben und einer Wuchshöhe von nicht mehr als dreißig Zentimetern an vorderster Front von Trockenbeeten und Mauerkronen behauptet, beeindruckt das himmelblaue Herbst-Helmkraut, Scutellaria incana, mit reichblühenden Rispen im spätsommerlichen Staudenbeet. Es ist ein deutlich höherer, aufstrebender Mittelfeldspieler von buschigem Wuchs, der neben Präriestauden und Ziergräsern für eine siegreiche Sommerpartie voller Blütenpracht und Bienenwirbel sorgt. In Kästen und Kübeln gibt sich schließlich das überschwänglich blühende Gamander- Helmkraut, Scutellaria scordiifolia die Ehre, ein entzückend violettblaues Wunder, das auch im Steingarten beglückt.

Zuletzt angesehen