<b>Sedum</b><br><i>Fetthenne</i>

Sedum
Fetthenne

Die Fetthennen (lat. Sedum) sind durch ihre vielgestaltigen Blattformen und Farben hübsche, wirkungsvolle Bodendecker, die sehr viel Trockenheit und steinige, magere Böden vertragen. Sedum ist für Dachbegrünung, Einfassungen und Grabbepflanzungen ist bestens geeignet. Außerdem handelt es sich bei dieser Staude um eine herbstliche Bienenweidepflanze. Weiterlesen...

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Wissenswertes zur Fetthenne (lat. Sedum)

Sedum gehört zu den Dickblattgewächsen und ist landläufig als Fetthenne oder Mauerpfeffer bekannt. Es gibt über 400 verschiedene Sedumarten, die dicken Laubblätter speichern das Wasser. Man findet die Fetthenne vorwiegend auf der Nordhalbkugel.

Willkommene Spätsommernahrung

Sedum (Fetthenne) gibt es in ganz unterschiedlichen Größen. Vom teppichbildenden Mauerpfeffer (Sedum album) bis zur hohen Fetthenne (Sedum telephium) ist für jeden etwas dabei. Alle Sedum lieben einen vollsonnigen, trockenen Standort und fühlen sich sowohl im Beet als auch Kübel wohl.

Ihre im Spätsommer erscheinenden Blüten sind perfektes Futter für Bienen und Schmetterlinge. Wer Glück hat, findet sogar einen seltenen Apollofalter unter den zahlreichen Besuchern. Im Winter erfreuen die hohen Fetthennen mit ihren getrockneten, tellerförmigen Blütenständen. Die niedrigen Arten hingegen sind wintergrün.

Unser Tipp: Höhere Arten und Sorten, die auf nährstoffreichen Böden die Tendenz zum Auseinanderfallen haben, kann man Mitte Mai noch einmal um etwa 1/3 zurückschneiden. So wachsen die Pflanzen kompakter und das Umfallen wird vermieden.

Zuletzt angesehen