Taglilien-Wildarten
Hemerocallis für naturnahe Pflanzungen

Wildarten sind perfekt für naturnahe Pflanzungen. Die großen Blatthorste dieser Taglilien mit ihrem dekorativen, schmalen Laub kommen zum Beispiel am Gehölzrand und in Wassernähe gut zur Geltung.

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Hemerocallis citrina

Hemerocallis citrina
Zitronengelbe Taglilie

Diese Art wurde schon in vorchristlicher Zeit in China, wo sie wild vorkommt, erwähnt. Die hellgelben schmalen, ca. 15 cm langen Blüten duften stark und öffnen sich am Nachmittag,
6,90 EUR *
Hemerocallis fulva 'Kwanso'

Hemerocallis fulva 'Kwanso'
Gefülltblühende Garten-Taglilie

Japan, China. Gefüllte, bräunlich-orange Blüten mit etwas roter Zeichnung. Blüht hoch über dem Laub und bildet sehr große Horste.
5,60 EUR *
Hemerocallis middendorffii

Hemerocallis middendorffii
Middendorffs Taglilie

Amur-Region ca. 1860. Von Mai bis Juni sitzen trichterförmige goldgelbe Blüten zu mehreren fast schopfig dicht am Stiel. Blühen bei günstiger Witterung sehr schön nach.
5,60 EUR *
Hemerocallis minor

Hemerocallis minor
Kleine Taglilie

Wildart, entdeckt in Sibirien 1733 von Johann Gmelin. Kleine, zitronengelbe Blütenglocken, jedes Jahr überreich und sehr früh blühend mit feinem, grasartigem Laub.
6,90 EUR *
Hemerocallis dumortieri

Hemerocallis dumortieri
Taglilie

Morren 1832. Diese aus Asien stammende Wildart mit ihren goldgelben glockenförmigen Blüten blüht besonders früh.
5,60 EUR *

Wissenswertes über Taglilien-Wildarten

Taglilien-Wildarten: Hemerocallis für naturnahe Pflanzungen

Taglilien für naturnahe Pflanzungen, die so genannten Wildarten, blühen von Mai bis August und schätzen es, wenn sie  viele Jahre an einem Ort im Beet bleiben können. Sie müssen nicht geteilt oder umgepflanzt werden. 

Zuletzt angesehen