<b>Bienen & Hummeln</b><br><i>Pflanzen & Jahreszeiten</i>

Bienen & Hummeln
Pflanzen & Jahreszeiten

Im Frühling ist der Tisch für Honigbienen mit Raps und blühenden Obstbäume bereits gut gedeckt. Doch sollten wir ihnen von Februar bis Oktober auch in unseren Gärten nahrhafte Leckereien servieren. Schließlich sind die fleißigen Bienen ab 10 Grad Celsius zu allen Jahreszeiten auf Nektarsuche. Vor allem im Spätsommer, wenn sich die Honigbienen auf die Überwinterung im Stock vorbereiten, brauchen sie viel Nahrung.

Neben der Honigbiene gibt es zahlreiche Wildbienenarten und Hummeln, die zwar keinen Honig produzieren, aber als Bestäuber von Wild- und Nutzpflanzen ebenso wichtige Dienste leisten. Weltweit leben rund 17.000 Wildbienenarten in den unterschiedlichsten Lebensräumen. Sie alle brauchen – wie wir Menschen – geeignete Nahrung, eine Unterkunft und passendes Baumaterial. Leider lassen Pestizide, Besiedelung und Monokulturen die Heimat der Wildbienen ebenso wie die der Honigbienen und Hummeln immer mehr schrumpfen. Mit pollen- und nektarreichen Stauden in unserem Garten, auf Balkon und Terrasse, schaffen wir ihnen vielfältige Refugien in einem nektarreichen Gartenjahr.

Fördern Sie Nützlinge in Ihrem Garten - für eine lebenswerte Zukunft!

Was Bienen und Hummeln lieben

  • Ungefüllte Blüten, weil dann Blütenboden und Staubgefäße gut erreichbar sind.
  • Insektenhotels, weil sie mit den hohlen Stängeln von Bambus- oder Schilfrohr das perfekte Heim für Wildbienen sind.
  • Die neue Natürlichkeit im Garten, weil dann auch Wildpflanzen blühen können und es viele Unterschlupfmöglichkeiten gibt.
  • Blumenwiesen und Wasserstellen
  • Eine artenreiche und lang blühende Bepflanzung der Beete mit Stauden, Einjährigen und Kräutern

 

Vorfrühling Frühling Sommer Herbst Winter

Vorfrühling

Die ersten Blüten spitzen sich als Versprechen der nahenden Gartensaison aus dem Boden (Mitte Februar bis Mitte März).

Frühling

Der Garten erwacht, die der Blütenreigen beginnt und steigert sich von Woche zu Woche (Mitte März bis 20. Juni).

Borretsch-BoragoBorretsch
Borago officinalis
Allium-spaerocephalonKugel-Lauch
Allium spaerocephalon
Taubnessel-LamiumTaubnessel
Lamium

Sommer

In der wärmsten Jahreszeit werden die Tage bereits wieder kürzer (21. Juni bis Mitte September).

Kräuter, die im Sommer von Bienen angeflogen werden

Herbst

Viele Stauden und das farbige Laub der Bäume leuchten in einem blühenden Finale um die Wette (Mitte September bis 20. Dezember).

Winter

Nichts los im Garten? Von wegen! Winterblühende Gehölze und Immergrüne sorgen für Blickpunkte (21. Dezember bis Mitte Februar).

Apfel
Alpen-Johannisbeere (Ribes alpinum)
Aprikose
Birne
Eberesche (Sorbus aucuparia)
Felsenbirne (Amelanchier ovalis)
Berberitze (Berberis vulgaris)
Haselnuss (Corylus avellana)
Heckenkirsche (Lonicera xylosteum)
Holunder (Sambucus nigra)
Hunds-Rose (Rosa canina)
Kirsche
Kornelkirsche (Cornus mas)
Liguster (Ligustrum vulgare)
Mandelbaum (Prunus amygdalus)
Pfaffenhütchen (Euonymus europaeus)
Pflaume
Quitte
Schlehe/Schwarzdorn (Prunus spinosa)
Schneeball (Viburnum opulus)
Speierling (Sorbus domestica)
Weißdorn (Crataegus monogyna)
Brombeere | Rubus fruticosus
Himbeere | Rubus idaeus
Schwarze Johannisbeere | Ribes nigrum
Gartenjohannisbeere | Ribes rubrum
Stachelbeere | Ribes uva-crispa
Heidelbeere | Vaccinium myrtillus
Efeu | Hedera helix
Wilder Wein | Parthenocissus quinquefolia
ungefüllte Kletterrosen in Sorten | Rosa
Chinesischer Blauregen | Wisteria sinensis
Blütensalbei
Goldkosmos
Goldlack
Fächerblume
Kapuzinerkresse
Lobelie
Löwenmäulchen
Männertreu
Strohblumen
Studentenblume
Verbene
Wandelröschen
Zweizahn
Phacelia
Senf
Kleearten
Borretsch
Ringelblumen (Malven)
Gemüse
Kürbisgewächse (Zucchini, Kürbis, Gurken)
Zwiebeln
Kohl
Möhren
Wiesen-Klee
Weiß-Klee
Besenheide
Graue Heide
Hornklee
Gewöhnlicher Natternkopf

Weitere Tipps finden Sie auf der Website des Nabu.

 

Zuletzt angesehen